Innere Kinder und die große Chance, die sie uns bieten

Bedingungslos sein – ja gerne … aber WIE??
16. November 2016
Raus aus der Ohnmachts-Sackgasse!
13. Dezember 2016

Bist du unglücklich oder fühlst du dich leer? 

Du hast irgendwann, irgendwie im Laufe deines Lebens vielleicht den Sinn verloren, und wenn du tief in dich hinein lauschst spürst du nur Sehnsucht? Sehnsucht nach Liebe, Anerkennung, gesehen (gehört) werden… oder nach Gott?
Du funktionierst nur noch an der Oberfläche deines Lebens, und sobald du tiefer rutscht ist dort eine innere Leere? Vielleicht sogar Trostlosigkeit und Dunkelheit? Du hast auf nichts Schönes mehr Zugriff … und dein Lachen ist nur noch die Aktivierung einzelner Gesichtsmuskeln?

 

Fühlst du dich „ungenügend“ …. nicht geliebt …. oder gar abgelehnt?

Egal was du tust, vielleicht hast du immer das Gefühl dass Andere es besser können … schneller … leichter? Mehr wissen, besser fühlen, weiter sind als du? Hast du das Gefühl, dass du die Liebe nach der du dich so sehr sehnst nicht bekommen kannst oder nicht verdient hast? Vielleicht bist du aber auch richtig wütend auf andere Menschen (oder dich selbst), weil sie dir nicht so entgegen treten, wie du es dir wünscht?

 

Hast du das Gefühl dem „Druck des Lebens“ nicht (mehr) gewachsen zu sein?

Du hast ein Leben lang versucht es „allen recht zu machen“, hast gegeben und gegeben doch das Ersehnte nicht erreicht? Hast vielleicht in deiner Kindheit schon gelernt, dass „Liebe“ über Leistung zu bekommen ist und tendierst daher zum Workaholic? Du tust und machst …. aber irgendwie reicht es nie?


All das sind tief sitzende Gefühle die weit von dem abweichen, was wir als „spontanen Gefühlsausbruch“ bezeichnen können.
Diese Gefühle sind zu einem Teil unseres Wesens geworden und wurden im Laufe der vergangenen Jahre immer ausgeprägter. Sie prägen unser Wesen und führen dazu dass wir eines Tages feststellen: „Ich bin depressiv“ … oder „Ich kann nicht mehr“

Sobald man beginnt in sich hinein zu hören … in sein eigenes Unterbewusstsein einzutauchen, zeigen sich diese Gefühle als „innere Kinder“.

 

innere Kinder

Kurz zusammengefasst:

Als „innere Kinder“ bezeichnen wir die symbolische Art und Weise, wie uns unser Unterbewusstsein unsere gespeicherten „Wesensanteile“ oder „Gefühlsanteile“ zeigt. Jedes innere Kind steht für einen Anteil unseres vielschichtigen Wesens. Wenn wir also traurigen oder toten Kindern in uns begegnen, zeigt uns das, dass dieser Wesensanteil in uns nicht mehr gelebt wird und in uns „gestorben ist“ (nicht mehr ausgelebt werden kann).

Wir tragen sehr, sehr viele innere Kinder in uns: Kinder die vor Energie nur so strotzen, neugierige und lebendige Kinder aber auch tief traumatisierte, verletzte und wie schon gesagt …. sogar tote Kinder, die in ihren alten Gefühlen gefangen sind und sich nicht selbst daraus befreien können.
All diese Kinder wollen wieder zum Leben erweckt werden, denn ohne glückliche und lebendige innere Kinder sind wir Erwachsene ohne wirkliche Individualität und oft nicht fähig zu lieben, uns einander im Vertrauen zu nähern, Entscheidungen zu treffen, wahre Freude zu empfinden und vieles, vieles mehr.

Wie entstanden unsere innere Kinder?

girlSie speichern von Anbeginn unseres Lebens all unsere erfüllten und unerfüllten Bedürfnisse.

Es bilden sich glückliche Kinder, die die positiven Erfahrungen gespeichert haben. Sie zeigen sich immer lachend, spielerisch, neugierig und aktiv!
Doch leider auch Kinder die unsere emotionalen Verletzungen speichern wie: Zurückweisung, mangelnde Nähe, verbale und emotionale Erniedrigung, Kritik und Vorwürfe …. Gewalt. Alles was uns emotional schmerzt und verletzt speichern diese Kinder in sich.

Daraus entstehen Wesensanteile wie Selbstbewusstsein, Vertrauen, Hingabe, Offenheit …. wie aber leider auch Minderwertigkeit, Angst vor Autoritäten (Macht/Ohnmacht), Wut (Ablehnung) sich selbst oder Anderen gegenüber, Angst vor Nähe (Liebe) und die ganze Bandbreite der Emotionen die wir in unserem Leben kennen.

Wenn sich uns nun ein Entwicklungsthema zeigt (wie z.B.: Ich habe Angst vor „Obrigkeiten“ und es fällt mir schwer in meine eigene Kraft und Macht zu kommen), dann sind es immer innere Kinder die sich zeigen.

Sie sitzen in ihren alten Gefühlen der Minderwertigkeit und des Machtmissbrauchs gefangen und haben für sich keine Chance, sich daraus zu befreien und wieder glücklich zu werden. Das aber ist es, was sie so dringend brauchen! Glücklich und unbeschwert lachen und spielen zu können, ist ihre größte Sehnsucht.

 

Wie können wir unsere inneren Kinder heilen?

Unsere Inneren Kinder benötigen dringend die „Anerkennung ihrer Wunden“, Zuwendung, Verständnis und Halt. Ich erlebe in meinen Sitzungen immer wieder, dass unsere inneren Kinder sehr schnell heilen und sich in fröhliche und ausgelassene Kinder wandeln, wenn man sie einfach annimmt (in ihrem ganzen Schmerz) und sie einfach liebevoll in den Arm nimmt. Durch unsere Aufmerksamkeit, die wir ihnen schenken, schaffen sie es ganz alleine, sich aus ihren alten, festgefahrenen Strukturen und Gefühlen zu lösen und sich ihrer Ursprünglichkeit zuzuwenden – der Liebe und des Glückes!

Innigkeit

Wenn du in einem Gefühl festsitzt, welches sich alles andere als „offen und glücklich“ anfühlt, dann ist es eine wunderbare und einfache Möglichkeit dich GLEICH JETZT mit dem entsprechenden Kind zu beschäftigen!

Kontaktaufnahme:

Schließe deine Augen …. und gehe BEWUSST dem Gefühl in dir nach! Egal ob es sich um Angst …. sogar Panik oder auch um Wut oder Neid handelt. Die Art des Gefühles spielt keine Rolle, denn für alles was in uns ein Gefühl darstellt gibt es passende innere Kinder!

inneres kind hp

Wenn Du dabei Führung benötigst, habe ich hier eine wunderbare CD dazu entworfen.

Mache dir keine Gedanken, ob du das kannst oder ob du alles richtig machst … alleine deine Absicht bringt dich unweigerlich zu dem passenden Kind. Du kannst dir alternativ auch ein keines Kind vorstellen, wie es vor dir steht (ob Junge oder Mädchen spielt keine Rolle) und in seinem Gefühl festhängt.

Wenn du der Meinung bist, dass das Mäuschen vor dir steht (sitzt/liegt), nimm es einfach in den Arm!!! Halte es fest und streichle es beruhigend! Tröste es wenn es weint und höre zu, wenn es wütend um sich strampelt … sei einfach da und beobachte wie es sich durch deine Anwesenheit verändert.

Solltest du das Gefühl haben, dass sich das Kind dunkel, leblos, winzig oder kaputt zeigt … lasse dich nicht verunsichern. Auch hier gilt: Nimm es zu dir!! Leg es an dein Herz und gib ihm alles, was an Liebe in dir steckt … du wirst sehen, es beginnt wieder zu leben … 

Vielleicht sagst du zu ihm: „Es ist so schön, dass ich dich endlich gefunden habe! JETZT WIRD ALLES GUT! Ich lasse dich nie mehr alleine!!“

Du kannst auch dein Unterbewusstsein bitten, dich und das innere Kind JETZT zu heilen! Euch beide mit ALLEM zu versorgen, was IHR BEIDE  jetzt braucht um wieder in die Liebe zu kommen.

Beobachte, was sich dadurch in dir und in deinem Kind verändert und mache dir bewusst, dass DU nun die Verantwortung für deine Gefühlswelt SELBER übernehmen kannst ;o)

Noch kurz bemerkt:

Bei dieser „Arbeit“ geht es nun darum, die inneren Kinder, die in Schmerz und Trauer festsitzen zu finden und ihnen die Achtsamkeit zu schenken, die sie heilt. Je nach Thema zeigen sich die Kinder in den unterschiedlichsten Bereichen des Unterbewusstseins. Sie können sich in tiefen, dunklen Höhlen ebenso befinden, wie auch hinter hohen Mauern oder sie zeigen sich tot und tiefst verletzt. Jedes der inneren Kinder steht symbolisch für tiefste Angstgefühle, die sich nicht aus eigener Kraft daraus befreien können. 

 

Was bewirkt die Heilung der inneren Kinder?

Die inneren Kinder sind Ausdruck der Lebendigkeit. Menschenkinder leben gerne vom inneren Kind heraus und wir Erwachsenen sollten uns nicht nur nach dieser Unbeschwertheit sehen, sondern alles tun, um sie auch (wieder) leben zu können.angel-1009342_1920

Gesunde innere Kinder sind frei und grenzenlos in ihren Entfaltungsmöglichkeiten und wissen um ihre
Grenzen im Außen, weil sie es fühlend wahrnehmen.

Sind innere Kinder geheilt, bzw. befinden sie sich wieder in ihrer Lebendigkeit, dann steht der Mensch den damit verbundenen Gefühlen nicht mehr hilflos gegenüber, sondern er kann sie neutral wahrnehmen und sie für sich neu bearbeiten. Die so genannten „Knopfdrücke“ entfallen und das emotionale Erleben fühlt sich frei und lebendig an.

Ist ein Thema einmal geheilt, bleibt es geheilt, solange man dann auch „neu“ und achtsam mit seinen eigenen Gefühlen umgeht!

Ich wünsche dir wundervolle Erfahrungen bei dieser heilsamen „Arbeit“ …. und solltest du dabei Hilfe oder Unterstützung brauchen bin ich jederzeit für DICH da!

Fühl dich umarmt

sigantur

Ein Leben WIRKLICH zu leben bedeutet für mich Grenzen zu sprengen. Aus der dicken Nebelsuppe meines Egos hinauszutreten …. und die grenzenlose WAHRHEIT DAHINTER zu erleben.
Im Nebel ist man blind und taub, doch DAHINTER öffnet sich ALLES!

Wer bist du wirklich?

Hole dir das erste Kapitel meines E-Books

und erfahre, was von all dem, was du JETZT GERADE lebst, wirklich DEINES IST und was nicht.
Was steuert dich "fremd" und hält dich von deinem Potential ab?

Hat dir der Artikel gefallen? Dann unterstütze mich doch, in dem Du ihn teilst
Share on FacebookPin on PinterestTweet about this on TwitterPrint this pageEmail this to someone

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.