Ich passe in keine Schublade mehr! Und das ist unbezahlbar :o)

Damit du dir ein Bild von mir machen kannst, habe ich hier mal einfach aus dem Bauch heraus über mich geschrieben. Alles was mir gerade so eingefallen ist.
Das ist übrigens eine wunderbar spanende Reise gewesen :o) ..... ich danke dir dafür!

1. Ich wurde in Frankfurt geboren, bin allerdings schon über 20 mal in meinem Leben umgezogen. Immer wieder Boden unter den Füßen finden zu müssen, war vor allem in meiner Kindheit ziemlich schwierig für mich und vielleicht ist das der Grund, warum ich eher zum Einzelgänger wurde. Meine Wurzeln habe ich seit meiner Jugend in Bayern gefunden (besonders in Regensburg), denn diese Stadt ist in ihrer Energie einfach etwas ganz Besonderes. Seit einem Jahr lebe ich nun in Greding (im Altmühltal) in einem kleinen Häuschen am Ende einer Sackgasse ... mit unverbaubarem Blick ins Grüne ... auf Wälder und Wiesen. Hier sehe ich sehr oft Rehe und Hasen wenn ich auf der Terrasse sitze .... herrlich!


2. Die seelischen und geistigen Ebenen sind für mich fast ebenso real und erlebbar, wie der Stuhl auf dem ich gerade sitze. Dadurch gab es Zeiten in meinem Leben, in denen ich fast vollständig die Bodenhaftung verloren hatte. Mein Lachen, meine Reiselust und Geselligkeit verstummten in mir zunehmend und ich geriet in einen "spirituellen Burnout". Ich war geistig permanent irgendwo unterwegs .... nur nicht mehr in mir. Ich hatte schlichtweg vergessen mein Leben zu leben. Allerdings lernte ich dadurch die WIRKLICHEN Bedürfnisse meines Körpers kennen.


3.Ich führe liebend gerne Selbstgespräche! Ich spreche mit dem "Denker" in mir, mit meiner Haut oder mit inneren Kindern ... je nachdem was sich gerade bemerkbar macht. Manchmal ertappe ich mich sogar dabei, dass ich auf diesen inneren Dialog laut antworte, wenn ich unterwegs bin. Sollte mir das allerdings an der Kasse im Supermarkt passieren, wäre eine gute Erklärung von Vorteil :).


4. Ich werde zur Kämpferin, wenn ich Ungerechtigkeiten erlebe. Wenn sich ein Mensch über einen anderen stellt und ihn klein machen möchte, kann sogar ich richtig wütend werden. Machtmissbrauch ist ein Thema in meinem Leben, welches ich mir wohl noch ein paar mal ansehen darf...., denn ich reagiere hierbei noch sehr emotional.


5. Meine liebstes Hobby im Leben ist das Motorrad fahren. Ich habe mir mit 45 Jahren meinen Jugendtraum erfüllt und den Motorrad-Schein gemacht ... und seither ist das mein schönster Ausgleich. Die Koffer zu packen, und einfach Richtung Berge zu fahren ... wohin es mich auch führen mag. Meist ohne große Planung aber mit guten Navi ausgerüstet, tanke ich hierbei an zwei Tagen Energie die für Wochen reicht. Als Frau alleine habe ich hier natürlich auch mit Herausforderungen zu rechnen (was ist z.B. wenn mir das schwere Ding umfällt?), ... doch das macht es für mich umso spannender.


6. Ich bin ein absoluter Optimist - schon (fast) immer gewesen. Egal was ich höre oder lese, immer erkenne ich den positiven Sinn dahinter und das empfinde ich als großes Geschenk in meinem Leben. Dafür bin ich mehr als dankbar. Diese Sichtweise hat mich auch durch meine tiefsten Tiefen gerettet, denn ich konnte (meistens) den Sinn erkennen und das gab mir Kraft.


7. Ich bin ein totaler Praktiker. Trockene Theorien haben mich noch nie wirklich interessiert. Wenn ich etwas lese oder höre, frage ich mich immer: "wie kann ich das umsetzen"? ""Wie zeigt sich das in unserem Energiefeld" und "was bedeutet das für uns als Menschen hier auf dieser Erde". Ich möchte einfach genau die Zusammenhänge erfahren.


8. Stumpfes Lernen über Bücher war noch nie mein "Ding". Ich bin visuell veranlagt und konnte auch in der Schule alles nur dann aufnehmen, wenn mir jemand Geschichten darüber erzählt hat. Ich glaube, ich fühle in Büchern in die geschriebenen Wörter hinein. Fakten interessieren mich dabei nicht sonderlich (das war in Latein und Physik mein großes Problem).


9. Ich liebe das Leben. Es ist so voller Wunder, Möglichkeiten und Abenteuer, dass mir manchmal sogar schwindelig davon wird. Ich liebe es, wenn mich mein Leben mit einem mal in eine vollkommen neue Richtung schubst und ich alles Alte schlagartig "über Bord" werfen möchte. Mit den Wellen des Lebens eins zu sein ist das genialste Gefühl überhaupt.


10. Was mein Leben außergewöhnlich macht ist wohl meine extreme Nahtoderfahrung 2009 und die Lehren die ich in der Zeit meines Komas erhielt. Diese Erfahrung hat alles was ich vorher glaubte und fühlte auf den Kopf gestellt. Mir wurden Welten gezeigt, die dem menschlichen Auge verborgen bleiben, Zusammenhänge bewusst, die der Verstand niemals für möglich gehalten hätte ... und so unfassbar vieles mehr. Seither bin ich rundherum glücklich und lebe im absoluten MOMENT.


11. Mein großes Bestreben ist es, den Menschen einen Teil dessen bewusst zu machen was mir in dieser Zeit offenbart wurde. Geistige, seelische und menschliche Ebenen ... es gibt wirklich nichts, zu dem wir keinen Zugang haben und was sich nicht durch Bewusstheit öffnen lässt.... nichts!


12. Ich bin Mama von zwei Jungs, die mir schon lange über den Kopf gewachsen sind. Bei der Geburt meines großen Sohnes war ich gerade einmal 18 Jahre alt und wurde dadurch ziemlich schnell in die Verantwortung "geschubst". Sie sind heute 30 und 22 Jahre alt und finden meine Arbeit mittlerweile Gott sei Dank nicht mehr peinlich ;o)


13. Ich liebe es zu Segeln. Es vereint für mich alles, was mir wichtig ist. Freiheit, Offenheit, Nähe und Abenteuer ... und das alles zusammen. Mit meiner Familie gemeinsam auf einem Segelboot zu sein ist für mich das größte Geschenk (leider viel zu selten).


14. Meine bisherigen Erfahrungen haben mich eines gelehrt: die meisten Menschen, die von sich selbst behaupten "erleuchtet zu sein" oder "Meister in xy" zu sein, haben oft noch einen ziemlich langen Weg vor sich. Ich lebe die "Spiritualität" seit meiner Kindheit, doch mit dem ganzen Eso-Kram und der so genannten Eso-Szene habe ich nichts am Hut. In diesem Bereich wird aus meiner Sicht sehr viel Schindluder betrieben. Hier wird so viel unsinniges Zeugs erzählt und meist schiere Geldschneiderei mit ganz viel Quatsch betrieben. Am Schlimmsten ist für mich die ganze "Angstmacherei"! Es werden so unsinnige und unqualifizierte Aussagen gemacht, die die Menschen in Angst und Abhängigkeit bringen - da geht mit mir der Gaul durch!


15. Ich bin sehr glücklich darüber, in dieser spannenden Zeit inkarniert zu sein. Ich wurde 1968 geboren - wodurch ich die Energie der Nachkriegszeit, der Umwälzung und auch der schnellen, modernen Medien in mir trage. Zerstörung - neuer Blickwinkel - Entwicklung .... das entspricht mir ;o)


16. Mir ist es sehr wichtig, etwas in dieser Welt zu bewirken. Die Menschen die ich treffe in ihrem Herzen zu berühren, ihren Blickwinkel in die richtige (ihre richtige) Richtung zu lenken ist mein größtes Glück. Dabei folge ich niemals irgendwelchen "Richtlinien" sondern immer meiner Intuition und den Bildern und Worten die mir von der betreffenden Seele übermittelt werden.


17. Mir ist es wichtig authentisch zu sein! Greifbar, in Augenhöhe und lebensfroh. Für mich gibt es nichts schlimmeres, als Menschen die sich durch ihr Wissen (oder das was sie dafür halten) über andere stellen ... oder auch anders herum ... wundervolle Menschen, die sich klein machen und andere auf einen "Thron" setzen. Augenhöhe, Toleranz und Wertschätzung sind meine stärksten Werte.


18. Ich liebe alles Weiche, Kuschelige und Warme. Auf meinem Sofa liegen super weiche Kissen und Decken und meine Kleidung wähle ich nur nach ihrer Qualität aus. Alles was mich einengt, oder sich nicht gut anfühlt stellt mir die Haare auf. Ich bin ein "Fühler" und oft benehme ich mich wie die "Prinzessin auf der Erbse" ... die im Winter sehr oft mit Wärmflasche ins Bett geht.


19. Mir ist es mittlerweile ziemlich egal, wer sich durch mich ausdrücken möchte. Da ich sowieso irgendwie ständig "online" bin, kann ich nicht mehr zwischen den einzelnen Ebenen, Lehrern und Schwingungen unterscheiden. Sie sind miteinander verwoben und eine "Einordnung" gibt es nicht mehr. Der einzige Nachteil an diesem Zustand ist, dass ich mich kaum an etwas erinnern kann, was da so aus mir rauskommt ;o)


20. Mein Herz geht auf, wenn ich "philosophieren" kann!! Mit anderen zusammen zu sitzen (auf der Couch mit Kuscheldecke) und bei einem Glas guten Rotwein über den Sinn des Lebens, die Zusammenhänge all dessen was ist, oder auch das Weltgeschehen zu philosophieren ist für mich das Größte. Besonders aufregend wird es dann, wenn wir gemeinsam in die geistigen Ebenen eintauchen können und in den Kontakt mit unseren Höheren Lehrern gehen ... genial! Das ist für mich Doping pur ;o)


21. Ich schreibe unglaublich gerne! Allerdings kann ich nicht aus dem Kopf schreiben. Es funktioniert bei mir nur noch, wenn ich mich leer mache und die Zeilen einfach kommen lasse, so wie sie kommen wollen. Es ist soooo spannend, danach zu lesen, was sich da gerade durch mich ausgedrückt hat, dass ich ziemlich traurig bin nicht viel öfter dafür Zeit zu haben.


22. Am liebsten würde ich mich einmal für einige Wochen komplett aus meinem Leben zurück ziehen um zu schreiben. Bei meiner letzten Motorradtour durch Italien kamen wir an einem malerischen Dörfchen am Meer vorbei. Hoch oben auf einer felsigen Anhöhe, mit atemberaubendem Blick auf das Meer. Betörender Blumenduft und eine Energie die ihres gleichen sucht. Dort würde ich mich gerne für einige Wochen einquartieren ... und einfach nur schreiben, schreiben, schreiben....!


23. Mein Freund schafft es auf ganz tolle Weise, mich wunderbar zu erden. Er schubst mich oft mitten rein ins Leben und zieht mich mit seiner Unternehmungslust gnadenlos mit. Mein Schatz ich liebe dich... und danke dir für dein wundervolles Wesen. Du bist Schutzschild, Erdung und Orientierung für einen Freigeist wie mich.


24. Meine Katzen begleiten mich schon fast mein ganzes Leben. Ich liebe diese pelzigen Samtpfoten. Sie sind frei und unabhängig, kommen und gehen wann sie es wollen und passen sich niemals an ;o) .... Hier in unserem Häuschen leben wir mit drei Katzen zusammen, die alle herrlich verschieden in ihrem Charakter sind. Sobald ich anfange mit einem Klienten in die höheren Schwingungen einzutauchen, kann ich darauf wetten, dass mindestens eine von ihnen meine Nähe sucht. Sie lieben es, wenn ich "arbeite".


25. Ich lache für mein Leben gerne, kann aber auch ganz wunderbar Stundenlang "dumm kucken". Besonders morgens genieße ich die Zeit mit mir selbst, einer Tasse Kaffee und einen geruhsamen Start in den Tag.


26. Früher habe ich mich für meine Emotionen immer geschämt und versuchte Tränen zu verstecken, wenn mich etwas berührte. Heute ist mir das total egal. Wenn mich die Seele eines Klienten erreicht und sie ihn "aufweckt", fließen die Tränen bei mir ohne Pause mit.

Persönliche Einblicke:

Wie ich arbeite:

Anke-01
 

All das was ich JETZT im Moment als meine REALITÄT erkenne, ist nichts als kreative Illusion.
Das ist, als hielte ich eine Hand voll Sand für die gesamte Wüste!